Gesamtverschuldung

Deutschland – die veruntreute Zukunft

Deutschland hat in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich Schulden gemacht.
Zum Jahresende 2012 betrug der Schuldenberg 2.072 Mrd. Euro. Das sind
26.000,– Euro für jeden Bundesbürger.

An diesem Schuldenberg sind alle staatlichen Ebenen beteiligt. Der größte
Brocken entfällt mit 62 % auf den Bund. Dann folgen die Länder mit 31 % und
dann die Gemeinden mit 7 %.

Wenn die Politik Schulden macht, braucht sie dazu Partner, die ihr das Geld
geben. Diese Partner sind keine Wohltäter. Es sind Investoren, die Zinsen
verlangen und ihr Geld zurück haben wollen. Mit anderen Worten, die
Staatsverschuldung hat einen Preis.

Bei einem angenommen Zinssatz von 4 % müssen wir für den Schuldenberg
jährlich 83 Mrd. Euro an die Investoren bezahlen. Auch wenn die tatsächlichen
Zinszahlungen in 2012 mit 64 Mrd. Euro noch unter dieser Prognose lagen, ist
dies kein Grund zum Durchatmen. Bereits jetzt zahlt jeder Bundesbürger 800,–
Euro an Steuern für diese Zinsbelastung.

Diese Zinsen sind bedingungslos an die Investoren zu zahlen. Sie entziehen sich
jeder Gestaltungsmöglichkeit durch die Politik und stehen damit für
Zukunftsinvestitionen nicht mehr zur Verfügung.

Hier finden Sie die folgenden Schaubilder (Bei Klick auf die Grafik vergrößert sich die Ansicht):

Entwicklung der Gesamtverschuldung

Folie6

Schulden der staatlichen Ebenen

Folie7

Preis der Staatsverschuldung

Folie8

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.